Anleitung


Anleitung

Hier finden Sie die Anleitung zum Wissensspiel Brainrun im pdf-Format zur Ansicht, zum Download und zum Ausdrucken. Sie können sich so schnell mit dem Spiel vertraut machen und herausfinden, ob Ihnen das Spiel liegt. Außerdem erhalten Sie so schnellen Ersatz, falls Ihnen die Anleitung im Original abhanden gekommen ist. Um den Zugang zu erleichtern, ist der Text der Anleitung außerdem im Klartext hier verfügbar.

Erste Seite im Klartext


Vorderseite zum Download

Ziel des Spiels: Wer als erster Spieler Karten aller 5 Kategorien erringen kann, gewinnt!

Die Karten werden gemischt, und der Block mit den Bildern nach oben auf den Tisch gelegt. Zwei Karten werden oben abgenommen und, ebenfalls mit der Vorderseite nach oben, einzeln davor platziert. Diese zwei Karten bilden den Pool. Es beginnt der jüngste Spieler, danach geht es weiter im Uhrzeigersinn. Der Spieler sucht sich eine Karte aus dem Pool aus, um die er kämpfen will. Der Fragensteller links vom Spieler nimmt die Karte auf und liest ihm die Fragen auf der Rückseite vor, beginnend mit der obersten. Gelingt es, alle Fragen außer der Schätzfrage ganz unten richtig zu lösen, bekommt der gefragte Spieler diese Karte. Diese platziert er für Alle sichtbar vor sich. Gelingt es nicht, wird die Karte beiseite gelegt. Die nun fehlende Karte im Pool wird stets durch die oberste Karte vom Block ersetzt. Das Spiel wird so fortgesetzt, bis ein Spieler Karten jeder Farbe erobert hat.

Ein Spieler kann auch mehrere Karten von einer Farbe haben. In diesem Fall darf er die überzählige Karte verwenden, um sich eine Antwort seiner Wahl auf einer anderen Karte zu ersparen. Wird die Karte vor der Fragestellung ausgespielt, gilt diese eine Frage also als beantwortet. Die überzählige Karte wird dann beiseite gelegt. Zudem schützen eine oder mehrere Karten gleicher Farbe davor, als Fragesteller eine Antwortmöglichkeit bei schweren Fragen in der jeweiligen Kategorie vorgeben zu müssen. Bei drei Karten gleicher Farbe mit je drei Fragen darauf, dürfen diese Karten auch gegen eine andersfarbige Karte ausgetauscht werden. Die Tauschkarte kann dann von den bisher weggelegten Karten oder vom Block, aber von unten, genommen werden.


Zweite Seite im Klartext


Rückseite zum Download

Die Fragen sind in unterschiedliche Sorten unterteilt, die auf Vorder- und Rückseite durch Symbole dargestellt werden. Ein einfaches Zahnrad zeigt eine einfache Frage an, die durch eine eindeutige Antwort beantwortet werden muss. Das zweigeteilte Zahnrad bedeutet eine Entscheidungsfrage, die nur mit Ja oder Nein beantwortet zu werden braucht. Drei kleine Zahnräder zeigen eine schwere Frage an, die durch eine eindeutige Lösung beantwortet werden muss. Nur der kursive Teil der Antwort muss genannt werden. Manchmal gilt auch die in Klammern gesetzte Antwort. Bei schweren Fragen kann der Gefragte aber stets verlangen, dass der Fragensteller eine Antwort vorgibt. Diese Antwort kann die richtige sein, oder der Fragensteller denkt sich eine Antwort aus. Diese ausgedachte Antwort muss sich in der Aussprache deutlich von der richtigen Lösung unterscheiden! Der Gefragte muss dann entscheiden, ob er diese Vorgabe für richtig hält oder nicht. Hat er damit Recht, gilt die Frage als beantwortet. Der Fragensteller sollte ansagen, wenn er eine schwere Frage vorliest, um damit den Befragten daran zu erinnern, dass er eine Antwortvorgabe verlangen kann. Schafft es der Gefragte, eine schwere Frage ohne Antwortvorgabe richtig zu beantworten, ist er noch mal an der Reihe. Dies ist die einzige Möglichkeit, mehrere Karten in einem Zug zu bekommen.

Auf jeder Karte befindet sich als unterste Frage noch eine Schätzfrage, die keiner Wissenskategorie zugeordnet ist. Ein Spieler kann, wenn er an der Reihe ist, auf den Kampf um eine neue Karte aus dem Pool verzichten, und stattdessen einen anderen Spieler attackieren. Dies ist nur ab drei Spielern möglich. Der nächste unbeteiligte Spieler links vom Angreifer stellt die Schätzfrage von der obersten Karte des Blocks, und der Angegriffene muss zuerst eine Zahl seiner Schätzung nennen. Der Angreifer nennt daraufhin seine Schätzung. Wer dem richtigen Ergebnis am nächsten kommt, gewinnt die Attacke, und darf dem anderen Spieler eine beliebige Karte seiner Wahl abnehmen und zu den eigenen Karten legen. Wenn der Angegriffene direkt die richtige Zahl nennt, hat er das Duell auf Anhieb gewonnen. Um überhaupt angreifen zu dürfen, braucht der Angreifer aber mindestens eine Karte gleicher Farbe des Angegriffenen. Viel Spaß!

Einfachere Varianten:

1. es muss nur mindestens die Hälfte der Fragen auf den Karten beantwortet werden
2. man kann sich auch bei einfachen Fragen eine Antwortmöglichkeit vorgeben lassen
3. Sie können auch in Teams oder in gemischten Varianten spielen

Tipps:

1. schwierige Fragen können wegen der Antwortvorgabe oft leichter zu beantworten sein, als leichte Fragen. Bedenken Sie das bei der Kartenauswahl
2. wenn Sie als Fragesteller eine Karte mit einer schwierigen Frage darauf haben, denken Sie sich möglichst schnell eine alternative Antwort aus, um später nicht ins Straucheln zu kommen
3. lassen Sie sich bei den einfachen Fragen nicht durch eine verwirrende Fragestellung irritieren. Meist ist die Antwort tatsächlich einfach. Sie sollten dann Ihrem ersten Instinkt folgen
4. wenn ein strittiger Fall auftritt, sollte die Mehrheit der Spieler entscheiden, was gültig ist



Share

Wertungen

Besonders angetan von Brainrun ist die Redakteurin der größten österreichischen Testseite für Brettspiele, Spieletest.at, die 9 von 10 Punkten für das Spiel vergeben hat.

Eine große deutsche Rezensionsseite, Ludoversum, hat wie folgt geurteilt: "Brainrun ist sicherlich eines der anspruchsvollsten Quizspiele auf dem Markt. Wer eine Herausforderung sucht und auf Telefonjoker und Würfel verzichten kann, kann hier seine grauen Zellen auf Vordermann bringen.", und in der entsprechenden Zielgruppe 7 von 10 Punkten vergeben.

Auch die Käufer des Spiels auf Amazon verteilen Bestwertungen: 4,5 von 5 Punkten kann Brainrun bei den Kundenrezensionen vorweisen.